Die Kniemühle

Es gab eine Zeit, als jedes Dorf eine oder mehrere Mühlen hatte. Das Getreide wurde in der Nähe angebaut. Häufig gab es auch einen Holzofen in einer Bäckerei, wo die charakteristischen Eifeler Brote und Kuchen gebacken wurden.

Die zunehmende Industrialisierung bedeutete das Ende für die kleinen Mühlen.

Müllermeister Josef Knie versprach seinem Vater die Wassermühle am Ortsrand von Densborn so lange wie möglich zu betreiben, aber im Jahre 1962 konnte die Kniemühle mit den großen Industriemühlen nicht mehr mithalten und es kam zum Stillstand der Mühle und des Wasserrad.

Die Mühle wurde erhalten. Die Fenster wurden zugemauert und die Kraftübertragung zwischen Wasserrad und Transmission wurde entkoppelt. In den neunziger Jahren wurde das alte, verrostete Wasserrad, durch ein neues Edelstahlrad ersetzt und war nun wieder in der Lage zu laufen.

Nach der liebevollen und detailgetreuen Restaurierung mahlen wir in unserer Mühle heute wieder Getreide. Sie sind herzlich willkommen, die Arbeitsabläufe in der Mühle kennen zu lernen. Wir bieten dazu den Workshop MEHL MAHLEN an. Hier erhalten Sie einen Einblick in das alte Müllerhandwerk durch aktives mitmachen.